Sieben Tage Hölle

Die Trennung von seinem Ex war mies, im Grunde wären sie allerdings früher oder später ohnehin gescheitert. Dass er sich dann auch noch im Suff verquatscht hat, war blöd gelaufen, aber hey, es waren seine Kumpels. Denen kann man doch vertrauen, oder? Offenbar nicht, denn plötzlich war da Sandro, der Affenarsch, der ihn am Anfang des Schuljahres bei jeder sich bietenden Gelegenheit schikaniert hat – und gegen Ende dann nur noch ankam, um zu provozieren.

Nicht zu vergessen Tom, der Student, bei dem er eigentlich lediglich Sex als Ablenkung gesucht hatte. Und dann feststellen musste, dass dieses ‚nur Sex‘ für ihn nicht funktionierte. Weil Erik mehr wollte – brauchte. Jemanden. Etwas. Auch wenn es fast ein ganzes Jahr gebraucht hatte, um zu kapieren, was das war.

Ein beschissenes letztes Schuljahr, in dem der Deutschunterricht von diesem Blödmann Berger gehalten wurde. Dem Neuen, der viel zu gut aussah für einen Lehrer und damit Fantasien in ihm heraufbeschwor, die ihn immer wieder an sich zweifeln ließen. Und trotzdem war es ausgerechnet dieser dumme Lehrer, dem Erik diese Seite von sich zeigen wollte. Weil er es konnte. Der Blödmann es zugelassen und es nicht einmal verurteilt hatte.

Dieser geschniegelte Typ mit seinen langärmligen Hemden und den viel zu gut sitzenden Jeans. Der Kerl, der den ganzen Kurs mit Pornopoesie, Beziehungsgeflechten, Rollenbildern und auch noch Werther gequält hatte. Sein blöder Deutschlehrer, der ihm einen Weg aus der wachsenden Dunkelheit gezeigt hatte, bevor er selbst überhaupt kapierte, dass er dorthin unterwegs war.

Inzwischen sind die Prüfungen vorbei und Erik hat sein Abitur endlich bestanden. Eigentlich sollte er zufrieden sein. Aber noch ist die Schule nicht endgültig für ihn vorbei. Abschlussfahrt, Zeugnisübergabe, Abiball. Die letzte Woche seiner Schulzeit steht bevor und im Grunde möchte Erik nur noch eines: Die Abschlussfahrt genießen und das alles endlich hinter sich bringen. Aber offensichtlich will das Schicksal ihm nicht einmal das gönnen. Statt einer beschaulichen Woche Sonne und Strand in Südfrankreich entwickelt sich der Ausflug immer mehr zum Höllentrip.

Und mittendrin dieser blöde Lehrer, bei dem Erik sich einfach nicht entscheiden kann, ob er ihn lieber um die Ecke oder ins Bett bringen will.

Status: In Arbeit/Überarbeitung. 

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.